Direkt zum Hauptbereich

Raspberry Pi 400 im Tastaturgehäuse

 Ich habe gerade auf heise.de einen Artikel zu dem bald kommenden Raspberry Pi 400 im Tastaturgehäuse gesehen. Kostenpunkt liegt bei knapp 100 Euro ohne Versandkosten und kann vorbestellt werden. Die DE-Version beinhaltet ein entsprechendes Netzteil, die Tastatur ist allerdings dennoch ein US-Keyboard.

heise.de - Raspberry Pi 400 im Tastaturgehäuse

Vorbestellbar bei buyzero.de

Raspberry Pi 400 im Tastaturgehäuse auf der Raspberry Pi Homepage

Ich werde noch etwas warten, vielleicht kommt noch eine Version mit einem deutschen Keyboard, aber noch lieber wäre mir eine 8 GB Variante. Ansonsten werde ich zuschlagen, den solch ein Projekt hatte ich die ganze Zeit im Hinterkopf. Erinnert mich ein wenig an meine Kindheit, wie den Commodore C64 oder Amiga 500.

Nachtrag: Ich habe mich doch schon für einen Pi 400 entschieden, wenn eine 8 GB Version kommen sollte, stelle ich mir die 4 GB Version ins Büro als Terminal :)

Ein Video, wie der Pi 400 von innen aussieht: Pi400 geöffnet (YouTube)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alfa AWUS036ACH und TP-Link TL-WN722N

 Ich habe durch die Installation von Kali Linux auf meinem Notebook als auch in einer VM zwei externe WiFi-USB-Adapter verwendet. Einmal den Alfa AWUS036ACH als auch den TP-Link TL-WN722N. Bei beiden hatte ich Probleme beim Treiber kompilieren, weswegen ich nach einer Lösung suchen musste, diese habe ich in meinem Wiki hinterlegt und sind HIER (TP-Link) und HIER (Alfa) zu finden.  Darüber hinaus habe ich mein kleines Pentesting Notebook auf meinem neuen Blog (kommt irgendwann auch offiziell) gepostet, das findest Du HIER .

Windows, Linux und der Job

In Zukunft wird es wieder eine gemischte IT Welt für mich geben. Durch eine berufliche Veränderung, die ich ab Mai antrete, ergibt sich wieder viel Kontakt mit der Windows Welt. Nebenbei habe ich auch wieder mein Razer Notebook mit Windows 10 installiert, warum und wieso werde ich noch zu einem anderen Zeitpunkt bekannt geben.  Auch wenn Linux beruflich nun wieder weniger eine Rolle spielen wird, wird es immer Informationen und Postings zu den Thema geben, weil ich mich einfach privat weiterhin damit befassen werde. Ich mag Linux weiterhin lieber als Windows, das ist generell gesprochen den natürlich hat auch Windows in gewissen Punkten Vorzüge, der Klassiker dafür ist z. B. das Active Diretory in Office Umgebungen oder teils auch als Desktopbetriebssystem. Aktuell bin ich System Engineer für Linux mit dem Schwerpunkte OpenShift Cluster Systeme (Operations). In Zukunft geht es mehr Richtung Allrounder für Windows Systeme und Applikationen, vermutlich auch vermehrt in Netzwerkumgebungen