Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2020 angezeigt.

Aktuell keinen PC

Einen Tag vor Beginn des Lockdown 2.0 ist die Grafikkarte von meinem Sohn defekt geworden. Erst ist der PC immer wieder abgestürzt, dann ging er gar nicht mehr an. Im Zuge der Suche nach der defekten Komponente sind wir bei der Grafikkarte angelangt. Er wollte sich dann eine schon zu diesem Zeitpunkt überteuerte RTX 2060 kaufen. Aus dem Gedanken, dass ich mir vielleicht eine Neue kaufen möchte und der Tatsache, dass es genau an seinem Urlaub passierte, habe ich mich entschlossen, ihm meine GTX 1080 zu geben. Das hat mich dazu veranlasst, mein Notebook als Standard System zu benutzen, bis ich eine neue Grafikkarte bekomme. Da auch gerade die Umstellung auf die neuen Generationen stattfindet, wollte ich noch etwas warten und war der Hoffnung, das würde sich in Kürze legen. Das AMD und NVIDIA nicht genug Chips an die Hersteller liefern würde, damit habe ich nicht gerechnet.  Das Notebook, bestückt mit einem Intel i5-6200U (dual Core mit 4 Threads), 32 GB DDR4 RAM und einer 1 TB SanDisk Pr

bashtop unter Ubuntu

 Für alle, die top oder htop gerne benutzen, aber es gerne etwas "besser", aber auf alle Fälle schöner aufbereitet haben wollen, für die bietet sich bashtop an.  Zu Anleitung für die Installation geht es HIER .

Ubuntu und Darktable mit externen Speichermedien

 Ich habe, wenn ich versucht habe, auf externe Speichermedien zuzugreifen (USB-HDD oder NAS) immer eine Fehlermeldung bekommen, das Darktable keine Rechte hat bzw. konnte ich das USB-Laufwerk nicht sehen, im Netzwerk sowieso gar nichts. Wie sich herausgestellt hat, kommt dieser Fehler davon, wenn man Darktable über Ubuntu Software installiert. Da wird es als snapin installiert, was dann zu Problemen führt (das erste Mal das ich das Problem hatte). Daher Darktable über Ubuntu Software deinstallieren und wenn das erledigt ist, über Terminal/bash installieren mit: sudo apt-get install darktable Dann klappts auch mit der USB-Festplatte bzw. mit den Netzlaufwerken.

Happy Birthday ...

 GIMP! Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das erste Mal von Gimp gehört habe, aber es war vermutlich nicht vor 1997. Denn erst da habe ich überhaupt von Linux erfahren. Ich war damals bei der Firma BIRG tätig, eine Firma, die sich darauf spezialisiert hatte, Hardware Komponenten zu verkaufen. Durch einen Kunden bin ich damals auf Linux aufmerksam geworden und durch Linux bin ich dann, wann auch immer, mit Gimp in Berührung gekommen. Es war aber immer nur eine alternative zu Photoshop, wenn ich eben kein Photoshop zur Hand hatte. Es gab auch eine kurze Phase, wo ich Gimp vermehrt benutzt habe und festgestellt hatte, das Gimp doch viel mehr kann als ich eigentlich dachte (und auch heute habe ich noch nicht den Durchblick). Im Oktober habe ich ja mein Adobe Abo noch einmal um ein Jahr verlängert, Photoshop, Lightroom und Bridge laufen allerdings heute in einer VM auf meinem Server. Bis Ende 2020 werde ich noch die Fotos dort importieren, grob bearbeiten und alle Fotos, die ic

BIND9 DNS auf einem Raspberry Pi

Ich habe einen meiner Raspberry Pi als DNS-Server installiert (Raspberry Pi 3), da mir der DNS meiner Firewall zu eingeschränkt ist. Auch wenn die folgende Anleitung nicht vollständig ist (ich werde da noch etwas zusammenschreiben, da ich es sowieso für mich selbst dokumentiere), ist sich doch eine funktionierende. https://www.blogging-it.com Bind9 Anleitung Wofür brauche ich einen DNS? Vor allem um so Server wie gitlab ohne IP-Adresse zu nutzen. Aber auch sonst immer wieder bei Experimenten. Natürlich kann ich mir die meisten IP-Adressen merken, es macht es allerdings für andere im Haushalt einfacher, auf eine virtuelle Maschine oder Server per Name anstatt IP zuzugreifen.

Tor-Proxy mit Raspberry Pi

 Ich habe eine Anleitung erstellt, mit der man sich einen Tor-Proxy Server auf einem Raspberry Pi einrichten kann. Wozu braucht man den Tor Browser? Ich umgehe damit z. B. zielgerichtete Werbung. Im Gegensatz zu der Meinung einiger Politiker, nein, man muss keine kriminellen Absichten haben, um Tor zu nutzen. Das ist absoluter Mist. Das Umgehen der Unternehmen, die uns täglich ausspionieren, um an Benutzerinformationen zu kommen, ist schon Grund genug um Tor zu nutzen. Hier geht es zur Anleitung (https://gweep.eu) Nachtrag: Ich arbeite an einer weiteren Version des Dokuments, um etwas mehr Erklärung zu liefern, manch einer könnte damit auf der sicheren Seite zu sein.

Das kostbarste in unserem Leben

  Das teuerste Gut, das ich besitze ist, die Zeit hier als Mensch. Ich kann im Grunde alles ersetzen, nur nicht meine Lebenszeit. Es liegt daher nahe, die Zeit so angenehm wie möglich zu nutzen. Einen großen Teil unserer Lebenszeit verbringen wir in der Arbeit. Infolgedessen versuche ich also auch meine Arbeit so angenehm und interessant wie möglich zu gestalten. Ist das nicht mehr gegeben, liegt es an mir, den Umstand zu ändern. Das Gleiche gilt natürlich auch für alles Private. Ist man mit dem Lebenspartner/der Partnerin nicht mehr zufrieden, liegt es an jedem von uns, dies zu ändern. Natürlich suchen wir uns nicht aus wer unsere Eltern sind, unser Herkunftsland und auch nicht, unter welchen Umständen wir aufwachsen, dennoch haben wir die Möglichkeit, etwas zu ändern. Das Dümmste, was wir machen können, ist zu akzeptieren, was uns andere auferlegen. Dennoch werden wir alle immer wieder Kompromisse eingehen müssen, das ist das Los der Gesellschaft. Nur wir müssen entscheiden, ob wir u

Intel Cyro Cooler mit Peltier-Kühlung

 Ein sehr interessanter Ansatz, den Intel da präsentiert (oder in dem Fall der8auer), ich hoffe, das AMD auch so etwas in Planung hat und so etwas auf den Markt bringt. Mehr will ich dazu gar nicht erzählen, schau Dir das Video selbst an auf YouTube. der8auer - Intel Cyro Cooler (Peltier-Kühlung)

Raspberry Pi 4 mit Geekworm #5

 Nachdem ich nun wieder einen Raspberry Pi 4 8 GB für mein Geekworm Case gekauft habe (den anderen habe ich für einen Docker-Swarm-Cluster verwendet), habe ich auch gleich auf zwei gleiche SSD's gewechselt, die ich noch herumliegen hatte. Damit fiel die Entscheidung, ein Raid 1 zu erstellen, was ich wie folgt getan habe. Einfach im Terminal lsblk  eingeben und die Ausgabe sieht in etwa wie folgt aus: Erst schauen wir mal, wie die Geräte sich nennen, die wir für das Raidsystem verwenden wollen. Dafür gibt es den Befehl lsblk (list block devices), also das Auflisten von Datenträger wie z. B. Festplatten/SSDs oder Speicherkarten. Einfach im Terminal lsblk eingeben und die Ausgabe sieht in etwa wie folgt aus: NAME MAJ:MIN RM SIZE RO TYPE MOUNTPOINT sda 8:0 0 223,6G 0 disk sdb 8:16 0 223,6G 0 disk mmcblk0 179:0 0 119,1G 0 disk ├─mmcblk0p1 179:1 0 256M 0 part /boot └─mmcblk0p2 179:2 0 118,9G 0 part / mmcblk0 ist die MicroSD-K

World of Warcraft unter Ubuntu 20.04 LTS spielen

 Ich habe vorgestern am Abend World of Warcraft unter Ubuntu 20.04 LTS installiert. Die Informationen dazu habe ich in einem Markdown-File gesammelt, das ich nun als HTML usw. online gestellt habe.  Zur Anleitung geht es unter dem folgenden Link: World of Warcraft mit Lutris unter Ubuntu 20.04 LTS Viel Spaß beim Zocken unter Linux :)

CPU-Leistung in Ubuntu per Knopfdruck ändern

 Im Zuge einer Spielerei mit Lutris zum Thema Gaming unter Ubuntu habe ich ein interessantes Tool gefunden (gibt es vermutlich auch für andere Distributionen) im Bezug zur Einstellung der CPU-Leistung. Das Programm nennt sich indicator-cpufreq  und kann ganz einfach im Terminal (bash) installiert werden: sudo apt-get install indicator-cpufreq Das sieht dann so aus: Ich finde das ganz nett, weil ich wieder will, dass der Rechner ständig auf Hochlast läuft, aber vor allem dann Leistung umsetzt, wenn ich z. B. am Spielen bin (ja, das kommt auch mal vor). Dazu werde ich auch noch etwas schreiben, allerdings ist das vermutlich den meisten schon bekannt. Einsatz ist in dem Fall auf einem AMD Ryzen 7 3800XT auf einem ASUS Mainboard mit einem X470 Chipsatz.

Raspberry Pi 400 im Tastaturgehäuse

 Ich habe gerade auf heise.de einen Artikel zu dem bald kommenden Raspberry Pi 400 im Tastaturgehäuse gesehen. Kostenpunkt liegt bei knapp 100 Euro ohne Versandkosten und kann vorbestellt werden. Die DE-Version beinhaltet ein entsprechendes Netzteil, die Tastatur ist allerdings dennoch ein US-Keyboard. heise.de - Raspberry Pi 400 im Tastaturgehäuse Vorbestellbar bei buyzero.de Raspberry Pi 400 im Tastaturgehäuse auf der Raspberry Pi Homepage Ich werde noch etwas warten, vielleicht kommt noch eine Version mit einem deutschen Keyboard, aber noch lieber wäre mir eine 8 GB Variante. Ansonsten werde ich zuschlagen, den solch ein Projekt hatte ich die ganze Zeit im Hinterkopf. Erinnert mich ein wenig an meine Kindheit, wie den Commodore C64 oder Amiga 500. Nachtrag: Ich habe mich doch schon für einen Pi 400 entschieden, wenn eine 8 GB Version kommen sollte, stelle ich mir die 4 GB Version ins Büro als Terminal :) Ein Video, wie der Pi 400 von innen aussieht:  Pi400 geöffnet (YouTube)

Atom Editor - Packages

 Ich verwende den Atom Editor erst seit Kurzem und bin mittlerweile doch fasziniert davon. Ich weiß, die Reise mit dem Editor steht noch am Anfang, aber ein paar Packages haben schon ihren Weg in den Editor gefunden. atom-python-run habe ich schon mal vorgestellt, das ist ein Package mit dem man per F5- oder F6-Taste das geschriebene Pythonscript starten kann, welches in einer Bash ausgeführt wird. Ist das Programm durchgelaufen oder mit einem Fehler stehen geblieben, bleibt das Fenster, solange offen, bis man die Return/Eingabetaste gedrückt hat. Nicht zu vergessen damit das funktioniert, vorher ind er Bash (Terminal)  sudo ln -s /usr/bin/python3 /usr/bin/python  ausführen.  file-icons kennt die meisten Scripts und gibt dem jeweiligen Script (HTML, CSS, Python, Markdown, etc.) ein entsprechendes Symbol neben dem Script. Damit sieht man gleich auf den ersten Blick, um welches Dateiformat es sich handelt. markdown-preview-plus  ist wie auch der Standard installierte markdown-preview (de