Direkt zum Hauptbereich

Happy Birthday ...

 GIMP!

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das erste Mal von Gimp gehört habe, aber es war vermutlich nicht vor 1997. Denn erst da habe ich überhaupt von Linux erfahren. Ich war damals bei der Firma BIRG tätig, eine Firma, die sich darauf spezialisiert hatte, Hardware Komponenten zu verkaufen. Durch einen Kunden bin ich damals auf Linux aufmerksam geworden und durch Linux bin ich dann, wann auch immer, mit Gimp in Berührung gekommen. Es war aber immer nur eine alternative zu Photoshop, wenn ich eben kein Photoshop zur Hand hatte. Es gab auch eine kurze Phase, wo ich Gimp vermehrt benutzt habe und festgestellt hatte, das Gimp doch viel mehr kann als ich eigentlich dachte (und auch heute habe ich noch nicht den Durchblick).

Im Oktober habe ich ja mein Adobe Abo noch einmal um ein Jahr verlängert, Photoshop, Lightroom und Bridge laufen allerdings heute in einer VM auf meinem Server. Bis Ende 2020 werde ich noch die Fotos dort importieren, grob bearbeiten und alle Fotos, die ich bisher gemacht habe, bis September 2021 exportieren. 

Ab 2021 gibt es für mich nur noch Darktable und Gimp. Ich muss beides erst lernen, Darktable sowieso und Gimp wieder neu lernen, weil ich es so selten benutzt habe. Mal ein Bild verkleinern, zuschneiden und ggf. mal Sättigung und Kontrast bearbeiten. Aber Gimp kann so vieles mehr.

Also ... Gimp und ich werden noch viel Zeit zusammen verbringen :)

Eine kleine Story gibt es auf heise.de.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alfa AWUS036ACH und TP-Link TL-WN722N

 Ich habe durch die Installation von Kali Linux auf meinem Notebook als auch in einer VM zwei externe WiFi-USB-Adapter verwendet. Einmal den Alfa AWUS036ACH als auch den TP-Link TL-WN722N. Bei beiden hatte ich Probleme beim Treiber kompilieren, weswegen ich nach einer Lösung suchen musste, diese habe ich in meinem Wiki hinterlegt und sind HIER (TP-Link) und HIER (Alfa) zu finden.  Darüber hinaus habe ich mein kleines Pentesting Notebook auf meinem neuen Blog (kommt irgendwann auch offiziell) gepostet, das findest Du HIER .

Windows, Linux und der Job

In Zukunft wird es wieder eine gemischte IT Welt für mich geben. Durch eine berufliche Veränderung, die ich ab Mai antrete, ergibt sich wieder viel Kontakt mit der Windows Welt. Nebenbei habe ich auch wieder mein Razer Notebook mit Windows 10 installiert, warum und wieso werde ich noch zu einem anderen Zeitpunkt bekannt geben.  Auch wenn Linux beruflich nun wieder weniger eine Rolle spielen wird, wird es immer Informationen und Postings zu den Thema geben, weil ich mich einfach privat weiterhin damit befassen werde. Ich mag Linux weiterhin lieber als Windows, das ist generell gesprochen den natürlich hat auch Windows in gewissen Punkten Vorzüge, der Klassiker dafür ist z. B. das Active Diretory in Office Umgebungen oder teils auch als Desktopbetriebssystem. Aktuell bin ich System Engineer für Linux mit dem Schwerpunkte OpenShift Cluster Systeme (Operations). In Zukunft geht es mehr Richtung Allrounder für Windows Systeme und Applikationen, vermutlich auch vermehrt in Netzwerkumgebungen