Direkt zum Hauptbereich

Pop OS! 20.04 LTS - meine aktuelle Meinung

 Ich habe mich für Pop OS! 20.04 LTS entschieden, weil es auf Ubuntu 20.04 LTS basiert und es weseäntlich besser als Ubuntu aussieht. Was man Pop OS! Zugutehalten muss, es ist recht aktuell, sprich es gibt täglich Update s, der Kernel ist ebenso aktueller als bei Ubuntu.

ABER ...

Die nvidia Treiber sind wie zum Zeitpunkt der Installation noch immer in der Version 455.xx, mittlerweile sind wir bei Version 46x.xx und es wurde auch von nvidia empfohlen, auf die aktuelle Version zu springen, da es eine Sicherheitslücke gibt (auch, wenn es diese Version vermutlich nicht trifft). 
Es kommen aber auch immer wieder Updates rein, wo es dann Probleme gibt. Seit heute funktioniert zum Beispiel der Minimierungsbutton nicht mehr, den man mit Gnome-Tweaks freischalten kann. Ich hatte aber auch schon andere Probleme mit mehreren Monitore die ich nicht einfach mal einrichten konnte (sprich entsprechend passend verschieben, ohne alle immer Abstecken zu müssen), ich hatte auch schon einen Absturtz des Systems usw. Es ist nichts was dauernd passiert, aber in Summe nervt es dann doch irgendwie.

Kurzum, so schick es auch ist, man ist trotz der LTS-Version immer irgendwie ein Tester. Wenn ich die zweite SSD im Notebook verbaue, bin ich mir nicht sicher, ob ich noch mal Pop OS! Installiere und nicht lieber zum klassischen Ubuntu zurückkehre, das ist zwar nicht so schick, aber dafür stabil. 

Nachtrag 2021-11-22: Leider konnte ich bisher noch nicht herausfinden, woran es liegt. Das Problem tritt nicht bei jedem Fenster auf, Browser und Systemfenster funktionieren jetzt (warum auch immer, vielleicht eines der Updates), aber Programme wie Signal, Thunderbird etc. nicht. Ich habe Gnome-Tweaks bereits neu installiert, hat leider auch nichts geholfen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Raspberry Pi 4 mit Geekworm #2

Die Akkus sind eingelangt und passen gerade noch so in die Vorrichtung. Das Laden hat funktioniert, dazu gibt es eine Statusanzeige auf der Power-Management-Platine (X708). Als Betriebssystem habe ich nun Raspbian 64 Bit in der Beta Version verwendet, auch das funktioniert bisher soweit gut und läuft stabil. Mit einem Shutdown fährt das System leider nicht runter, muss per Knopf abgeschaltet werden. Um dem Abhilfe zu schaffen, gibt es eine Anleitung, wie man per Script, bzw. einem Befehl das System ausschaltet. Hinzu kommt noch die Abfrage nach dem Status der Akkus, da man die LEDs im Inneren bei geschlossenen Gehäuse nicht mehr sieht. https://raspberrypiwiki.com/X708-Software Als Nächstes muss ich noch das System anpassen, da z. B. das System ohne Passwort Abfrage startet, ebenso sind die SSDs noch nicht konfiguriert. Nebenbei interessiert mich noch die Temperatur der CPU und vielleicht kann man diese auch noch etwas übertakten. Ein wenig sollte gehen, da die Power-Management-Platine

96,1

 Das dritte Monat ist nun um. Mein Gewicht konnte ich auf 96,1 kg reduzieren, das ist gesamt ein minus von 12.2 kg. Da ist natürlich noch einiges geplant, immerhin bin ich mit 1 m 75 cm nicht gerade groß. Das kommende Monat wird eine Herausforderung, da durch den am Dienstag startenden Lockdown 2.0 für einen Monat (sofern der Plan aufrecht bleibt), das Fitnesscenter geschlossen bleibt.  Es gilt also für die Zeit eine Alternative zu finden und aufzupassen, nicht zu viel zu essen. Ich werde versuchen, in der Zeit die Bücher, die ich mir so zugelegt habe, zwischenzeitlich weiter zu lesen.

Raspberry Pi 4 mit Geekworm #3

Folgende Themen werden in diesem Post behandelt: Temperatur Abfrage Übertakten Passwort Eingabe beim Login und Lock Screen funktion SSD's formatieren/anpassen Hostname ändern SSH Zugriff (Remote Access) Temperatur Abfrage Der einfachste Weg, den ich gefunden habe, die Temperatur von CPU und GPU abzurufen, ist per Script. Das Script ist recht einfach gestrickt: #!/bin/bash while true do   cpuTemp0=$(cat /sys/class/thermal/thermal_zone0/temp)   cpuTemp1=$(($cpuTemp0/1000))   cpuTemp2=$(($cpuTemp0/100))   clear   echo "CPU temp=$cpuTemp1.$cpuTempM'C"   echo "GPU $(/usr/bin/vcgencmd measure_temp)"   sleep 1 done Ich habe das Script unter temp.sh gespeichert und mit chmod +755 temp.sh mit den Rechten zur Ausführung versehen. Mit ./temp.sh kann das Script dann gestarte